Sie sind hier: Startseite > Ihre Gesundheit > Cellulite

Cellulite

Wie alle Missbefindlichkeiten des menschlichen Lebens ist auch die Cellulite ein dreistufiges Geschehen aus:

  • Ursachen
  • Notlagen
  • Symptomen

Will eine Frau ohne solche Missbefindlichkeiten leben, müssen die Ursachen ihrer Cellulite ermittelt und abgestellt werden. Die aus den verschiedensten Ursachen herrührenden Notlagen müssen in Wohllagen überführt werden.
Dann verschwinden die Symptome der Cellulite von selbst. Symptome stellen immer einen Heil oder Rettungsversuch des Körpers dar. Cellulite bewahrt die Frau vor vielen möglichen Säureschäden, u.a. auch vor Haarausfall.

Ursachen der Cellulite:

  • Besonderheit des Stoffwechsels der Frau bis zu den Wechseljahren
  • Stoffwechselschwäche von z. B. der Leber
  • Säureüberfrachtung des Organismus

Cellulite tritt nur bei Frauen auf. Sie ist die mögliche Folge einer Besonderheit des weiblichen Stoffwechsels. Auf diese Besonderheit hat uns schon die Hl. Hildegard im 12. Jahrhundert aufmerksam gemacht. Sie schreibt damals: "Die Frau scheidet während ihrer fruchtbaren Periode einmal im Monat ihre schlechten Säfte aus".
Diese "schlechten Säfte" sind im heutigen Sprachgebrauch Säuren. Davon beschert uns das Leben unserer modernen Zeit reichlich:

  • Essigsäure aus Süßwarenkonsum
  • Milchsäure aus Sport und Fitness
  • Harnsäure aus Fleischverzehr
  • Schwefel und Salpetersäure aus Schweinefleisch und Käse
  • Acetyisalizylsäure aus Schmerztabletten
  • Gerb und Chlorogensäure aus Kaffee und Schwarzem Tee
  • Nikotinsäure vom Rauchen
  • Oxalsäure aus Rhabarber und Spinat, usw.
  • Kohlen und Phosphorsäure aus Getränken
  • Salzsäure aus Stress, Angst und Ärger

Der Organismus der Frau hält alle diese Säuren einen Monat lang zurück, bis er sie mit der nächsten Regelblutung ausscheidet. Die Zurückhaltung erfolgt im Blut und in der Plazenta, auch in Ödemen, die sich vor den Tagen zwecks Säureverdünnung bilden können.

Die Speicherkapazität von Blut und Plazenta ist jedoch begrenzt. Ist sie erschöpft, nimmt der weibliche Organismus zu einem Kunstgriff Zuflucht. Er neutralisiert die nicht mehr speicherbaren Säuren und lagert die so gebildeten Salze, die der Volksmund Schlacken nennt, in Hüften, Gesäß, Bauch, Oberschenkeln und Oberarmen der betroffenen Frauen ab.

Es ergeben sich die Notlagen der Cellullte:

  • Säureüberfrachtung
  • Verschlackungsnot
  • Durchblutungsnot

Insofern ist Cellulite das "weibliche" Ergebnis von Übersäuerung, wie der Haarausfall das "männliche" Ergebnis der gleichen körperchemischen Notlage namens Übersäuerung ist. Also sind auch die Ergebnisse bzw. Folgen unterschiedlich.

Der Mann muss ein Leben lang alle anfallenden Säuren sofort unter Zuhilfenahme von Mineralstoffen neutralisieren, um Verätzungen seiner Zellen, Organe und Funktionen zu vermeiden. Weil der Körper die nicht vom Blut neutralisierbaren Säuren beim Mann zwecks endgültiger Neutralisierung in den Haarboden schiebt, werden dessen Nähr- und Mineralstoffe je nach Säureaufkommen früher oder später aufgebraucht. Die Folge ist früher oder später Haarausfall.

Analog dazu gibt es bei der Frau ohne ein Übermaß an Säuren keine Cellulite!

Wie kann Cellulite überwunden oder verhindert werden?

  • Die Säuren aus Genussmitteln, körperlicher Anstrengung, Stress, Fehlernährung, usw. müssen stark reduziert werden.
  • Pro Tag werden 1 bis 2 Liter Kräutertee (VITALIONEN 50 KRÄUTEREXTRAKT) zwecks Schlackenlösung getrunken.
  • Auf eine vitalstoffreiche, mineralstoffreiche und möglichst vegetarische Ernährung ist zu achten! Ggf. werden geeignete, energiereiche Mineralstoffe (ROYAL PLUS) zusätzlich genommen, um gelöste Säuren zu neutralisieren.
  • In ausgiebigen basischen Bädern (VITALIONENBAD) werden Säuren und Schlacken über die Haut ausgeleitet. Derartige Bäder sollen 30, 60, bis zu 120 oder 150 Minuten dauern. Sie regen die Säure und Schlackenausscheidung an, auch die Funktion der Talgdrüsen und bewirken so eine hervorragende Selbstfettung der Haut.
  • Gymnastik und Kniebeugen ohne jegliche Übertreibung und Überanstrengung unterstützen mit ihrer Funktion der "Muskelpumpe" den Abtransport gelöster Schlacken.
  • Leberwickel und Präparate auf der Basis von Löwenzahn, Artischocke und Mariendistel und auch basische, feuchtwarme Leberwickel unterstützen die Stoffwechsel und Entgiftungsfunktion der Leber. Weißdornpräparate unterstützen die Funktion des Herzens.
  • Massagen, Roller, Lymphdrainagen, usw. unterstützen die Ausleitung gelöster Schlacken und Säuren.

Wann werden Erfolge sicht- und greifbar?

In aller Regel nach drei bis sechs Monaten oder sogar früher. Es hängt alles von der konsequenten Handhabung und auch von der eigenen Disziplin ab. Die ermittelten Säurespender müssen reduziert werden. Die Celluliteschlacken müssen gelöst und neutralisiert und mit einer konsequenten basischen Körperpflege über die Haut ausgelaugt werden. Das hilfreiche Instrumentarium der Gymnastik, Lymphdrainagen, Massagen und anderer kosmetischer Anwendungen und Behandlungen sollte genutzt werden.

Auch Einläufe und die Colon Hydro Therapie haben sich zur Reinigung des Körpers als hilfreich erwiesen.

Wir empfehlen Ihnen folgende Produkte:

Vital Ionen Bad
Vital-Ionen-Badbasische Körperpflege, Regeneration und Verjüngung der Haut ......mehr
Royal Plus
Royal PlusFür den Ausgleich des Säure-Basen-Haushaltes ......mehr
Vital-Ionen-50 Kräuter Extrakt
Vital-Ionen-50 Kräuter-Extrakt Wertvolle Unterstützung zum Lösen von Schlacken ......mehr

Unser ProBio Joghurt - selbst ganz einfach zubereitet - schmeckt nicht nur super lecker und mild, sondern Sie wissen auch, was drin ist. Keine Zusätze, kein Zucker, keine Farb- oder Geschmacksstoffe. Sie entscheiden, was Sie essen!

Joghurt - ganz einfach selbst zubereiten - preiswert und lecker!

Unser ProBio Joghurt - selbst ganz einfach zubereitet - schmeckt nicht nur super lecker und mild, sondern Sie wissen auch, was drin ist. Keine Zusätze, kein Zucker, keine Farb- oder Geschmacksstoffe. Sie entscheiden, was Sie essen!

Joghurt - ganz einfach selbst zubereiten - preiswert und lecker!